Biografie

Evgenia Rubinova, die 2003 mit dem Gewinn der Silbermedaille beim Internationalen Klavierwettbewerb in Leeds erstmals für Schlagzeilen sorgte, spielt nicht nur gerne Musik, sie schreibt auch gerne über sie. Als sie kürzlich – übrigens mit sensationellem Erfolg – in der Londoner Wigmore Hall debütierte, ließ sie es sich nicht nehmen, den Programmheftbeitrag höchstpersönlich zu verfassen.

Dort heißt es u.a.: „Why are we fascinated by fantasies? What is Fantasy? Where does it merge with Reality? Is there Reality without Fantasy, or vice versa?” Und: „Music, as life, formulates only questions. If it could be explained or described in words, would we need music at all? If music provided the answers, would we still ask questions? Is music itself the ultimate Fantasy, a language so abstract that it can only provoke questions?” Interessante Ein- und Ausblicke.

Jedenfalls, Evgenia Rubinovas Debüt in der Wigmore Hall fiel übrigens (zugegebenermaßen nicht rein zufällig) exakt auf den Tag des Erscheinungsdatums ihrer ersten CD, die bei EMI veröffentlicht wurde. Wer dort hineinhorcht, wird vom ersten Takt an merken, dass er es mit einer besonderen Persönlichkeit zu tun hat. Vielleicht polarisiert diese Art Musik zu machen – man wird es demnächst erleben können, wenn die Damen und Herrn Kritiker sich dazu schriftlich und mündlich äußern werden. Man darf gespannt sein! Vielleicht aber verschafft man sich am besten selbst einen Eindruck, und Gelegenheit dazu gibt es bald genug, wie diese nur sehr kleine Auswahl verdeutlicht:

Nach ihren sensationellen Einspringern für Yundi Li im Konzerthaus Dortmund (25.11.06) und für Gabriela Montero in Bonn (20.11.06) und ihrem viel beachteten Debüt in der Berliner Philharmonie (27.1.07) wird  Evgenia Rubinova schon in dieser Saison ihre Orchesterdebüts in der Alten Oper Frankfurt (22./23.4.07) und im Wiener Konzerthaus (22.5.07) geben. Recitals spielt sie u.a. ebenfalls in der Alten Oper Frankfurt (6.5.07), beim Schleswig-Holstein-Musik-Festival (28.7.07) und – im Rahmen der prominenten Heinersdorff-Konzerte – in der Düsseldorfer Tonhalle (28.11.07). Ein weiteres Highlight der kommenden Saison ist sicher die Open-Air-Aufführung des ersten Klavierkonzertes von Tschaikowsky bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen vor einer zu erwartenden Kulisse von 10.000 Menschen (19.7.08).

Darüber hinaus sind zwei weitere CD’s bereits „im Kasten“. Man wird also demnächst viel von und über Evgenia Rubinova hören!

Go back